Mailpoet
Mittwoch, den 30. September 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

unser Turnier „… wo alles begann“ ist ausgebucht und mit 80 Teilnehmern starten wir am Samstag in die Vergangenheit des Clubs. Wir sind glücklich, so viele Spieler für diese kleine Zeitreise gewonnen zu haben und freuen uns, auf einen abwechslungsreichen Samstag mit Ihnen!

Nach Wochen der Lockerungen im Rahmen der Covid-19-Pandemie, müssen wir jedoch nun auch den ersten Schritt zurück umsetzen. Ab Freitag, den 1. Oktober 2020, gilt im gesamten Clubhaus und in den Caddieräumen wieder Maskenpflicht! D.h. Sie müssen vor Betreten der Gebäude einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz aufsetzen. Erst wenn Sie sich im Restaurant hingesetzt haben oder in der Dusche stehen darf die Maske abgenommen werden – sobald Sie aufstehen, ist diese wieder zu tragen. Bitte beachten Sie diese Neuerung und seien wir Vorbilder!

Apropos Vorbilder, das sollten wir auch auf dem Platz sein. Es kommt immer wieder vor, dass Spieler nach 9-Loch einsteigen, von Bahn zu Bahn hüpfen, Ihre Startzeiten nicht einhalten oder Ihre Startzeiten nicht absagen, was für Spieler, die spielen wollten aber keine Startzeit hatten, sehr ärgerlich ist. Startzeiten können bis zu 2 Stunden vorher selbstständig storniert werden, danach geht auch eine eMail. Ebenso das Phantombuchen von Ehepartner, Familienangehörigen und Freunden wurde festgestellt. All das sind Dinge, die mit den Grundpfeilern unseres Sport Nichts zu tun haben: Etikette, Fairness und Ehrlichkeit. Um das alles einzuhalten bedarf es wirklich nicht viel, und wenn wir ehrlich zu uns sind, auch keine Marshalls. Ich möchte an dieser Stelle eine Mail zitieren, die uns in der Geschäftsstelle erreicht hat, die aber doch auch symptomatisch ist:
„... An der Gelb Sechs, Par drei, schlagen wir ab und sehen schon vom Abschlag aus, wie oben am Männerabschlag der Sieben plötzlich drei Spieler/innen stehen, die von der Drei Gelb herüber gewechselt sind. Uns sehend, standen die drei erst ein Weilchen unentschlossen herum. Wir chippten derweil unsere Bälle aufs Grün der Sechs. Plötzlich schlagen alle drei an der Sieben ab. Wir kommen dann vollends hoch neben unser Grün und ich frage die drei, was sie jetzt vorhaben. Ja, sie würden kurz vorspielen wollen. Okay gut, da fällt einem im ersten Moment mal gar nix mehr zu ein. Ich habe sie dann, um meines Frieden Willens, weiter durchgewunken und bin aufs Grün, um die Sechs fertig zu spielen.
Ich will so eine Sache nicht auf meiner Runde ausdiskutieren müssen, finde das ganze Verhalten einfach nur schrecklich, und jetzt mit einigem Abstand eine ziemliche Frechheit. Ich habe in dem Moment Stress bei dem Gedanken, warum Golfspieler so etwas machen, was mir selbst nicht im Traum einfallen würde. Fängt man eine Diskussion an, kann es Streit ohne Ende geben. Das eigene Golfspiel ist dann definitiv kaputt. Der Gedanke, dass man von anderen Golfern etwas einfordern muss, was selbstverständlich sein sollte, ist traurig. ...“
Soweit die Mail, die wir in dieser Art immer öfter erhalten oder am Counter zu hören bekommen. Liebe Mitglieder, sehr geehrter Gäste, manchmal hilft es, sich zu fragen , wie wir so eine Situation empfinden würden, die wir gerade ausgelöst haben. Ist es das was wir selbst erfahren wollen? Trotz Corona-Schließung hatten und haben wir eine tolle Saison. Es besteht also kein Grund, in egoistische Hektik auszubrechen und sich nicht an die Regeln und die Etikette zu halten. Seien wir auch hier Vorbilder!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch ein paar schöne Runden auf unserem schönen Golfplatz und freue mich, Sie am 3. Oktober begrüßen zu dürfen!

Mit herzlichen Grüßen aus Liebenstein
Ihr

Holger Meyer
Geschäftsführer