Mailpoet
Freitag, den 16. Oktober 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

wir sind begeistert! Im letzten Newsletter haben wir Sie über unser Halloween-Turnier am 31. Oktober informiert, und es hat keine drei Stunden gedauert und das Turnier war ausgebucht! Und mittlerweile hat die Warteliste eine Größe erreicht, dass wir 100 Spieler auf die Runde schicken könnten! Vielen Dank für Ihr überwältigendes Interesse! Wir haben hin und her überlegt, wie wir nun auch die Spieler auf der Warteliste unterbringen können und viele Ideen abgewogen – und uns nun für ein zweites Halloween-Turnier entschieden! Wir werden am Sonntag, 1. November, eine zweite Auflage des Turniers durchführen und hoffen, damit allen die Möglichkeit zu geben, gruselig auf die Runde zu gehen. Anmeldungen für den 1. November sind ab sofort möglich!

Damit haben auch die Spieler der AK50-Herrenmannschaft II die Möglichkeit mitzuspielen, denn diese müssen am 31. Oktober das auf Grund der Unbespielbarkeit des Platzes in Ravensburg verschobene Aufstiegsspiel in die 3. Liga nachholen. Diesmal jedoch auf unserem Partnerclub Domäne Niederreutin - wir drücken weiter die Daumen!

Sie sehen, andere Clubs haben so viel Regen abbekommen, dass die Plätze (kurzzeitig) gesperrt werden mussten. Da haben wir noch Glück gehabt, wenn auch wir Einschränkungen hinnehmen müssen. In erster Linie trifft es die Spieler, die für Ihre Runde ein e-Cart benötigen, aber derzeit nicht fahren können. Die Sicherheit unserer Mitglieder und Gäste, aber auch der Schutz des Platzes stehen an oberster Stelle. Auch wenn der größte Teil der drei Kurse sicher befahrbar wäre, haben wir aber auf jedem Platz unsere „Schwierigkeiten“. Sei es, dass es gefährliche Situationen gibt – jeder der mit einem eCart schon mal ins rutschen gekommen ist, weiß was ich meine (und ich denke hier nicht nur an die Rote 2). Oder eben Stellen die nicht befahren werden dürfen, um nachhaltige Schäden zu vermeiden, welche die nächsten Monate nicht mehr verwachsen werden.
Dass das Greenkeeping weiterhin auf dem Platz unterwegs ist, dafür gibt es 2 Gründe: erstens, sie wissen wo sie fahren können und dürfen, und zweitens, sie müssen fahren um unseren Platz zu pflegen.
Auch der Vergleich mit anderen Clubs ändert nichts an unserer Entscheidung. Liebenstein hat eine Topografie, die nicht mit einem flachen Platz zu vergleichen ist. Und nicht jeder Boden hat die gleichen Eigenschaften bzgl. Wasseraufnahme und auch -ableitung. Seien Sie versichert, dass wir nicht ohne guten Grund die e-Carts nicht mehr fahren lassen. Uns fällt jeder Anruf schwer, den wir tätigen müssen um zu sagen, dass Spieler nicht spielen können. Aber Ihre Sicherheit geht vor! Und auch das muss gesagt werden: der Platz ist unser Kapital, mit dem wir sorgsam umgehen müssen.

Und ein weiteres offenes Wort sei gestattet: Der ProShop Saemann.golf verkauft nicht nur Schläger, Kleidung und Handschuhe, sondern auch Golfbälle vieler Marken und Farben. Es besteht also nicht die Notwendigkeit, mit unseren Rangebällen auf die Runde zu gehen. Inzwischen finden wir immer mehr Driving-Range-Bälle dort, wo sie nicht hingehören – auf den Spielbahnen der drei Kurse. Um es klar zu sagen, das Entfernen der Rangebälle von der Driving-Range erfüllt den Tatbestand des Diebstahls. Wer mit Rangebällen auf dem Platz spielt, verhält sich also nicht nur grob unsportlich und verstößt gegen jegliche Etikette, sondern bestiehlt seinen Club bzw. Gastgeber.

Liebe Mitglieder, auch wenn sich die Sonne derzeit versteckt, halten Sie sich bereit. Wir haben noch die ein oder andere Idee. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die nächsten Wochen noch viel auf Liebenstein bewegen. Halten Sie Ihre Schläger also griffbereit – wir zählen auf Sie!



Mit herzlichen Grüßen aus Liebenstein
Ihr

Holger Meyer
Geschäftsführer