Mailpoet

Dienstag, 17. März 2020

Liebe Mitglieder,
sehr geehrte Gäste,

das was wir alle seit ein paar Tagen befürchtet hatten, nachdem Bayern und weitere Bundesländer drastische Maßnahmen eingeleitet hatten, hat nun die ganze Bundesrepublik erfasst. Am Montag, den 16. März, wurde durch die Bundesregierung und den Landesregierungen eine Leitlinie über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO). Diese Leitlinien, die für Deutschland erlassen wurden, können Sie hier nachlesen:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

In der Pressekonferenz der Landesregierung von Baden-Württemberg am heutigen Tag hat der Ministerpräsident des Landes, Herr Winfried Kretschmar, verkündet, dass das Land Baden-Württemberg diese Leitlinie am heutigen Tag entsprechend vollumfänglich umsetzen wird.

Gem. Punkt 2 der Leitlinien sind u.a. für den Publikumsverkehr zu schließen - der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Die Konsequenz ist, dass wir unseren gesamten Spielbetrieb einstellen müssen. Wie lange diese Leitlinien in Kraft sind und welche Ordnungsgelder verhängt werden bei Nichteinhaltung sind derzeit noch nicht bekannt. Wir gehen jedoch davon aus, dass dies analog den Schul- und KiTa-Schließungen bis mindestens Sonntag, den 19. April, andauern wird. Sobald hier näheres bekannt ist werden wir Ihnen dies mitteilen.

Die Golf- und Landclub Schloss Liebenstein e. V. hält sich an die von der Bundesregierung und der Landesregierung Baden-Württemberg am 16. März bzw. am 17. März erlassene Leitlinien in Verbindung mit der ohnehin schon erlassenen und eng formulierten Verordnung über infektionsschützende Maßnahme zur Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 und

stellt den Spielbetrieb auf unserem Golfplatz ab Dienstag, den 17. März 2020 vollständig ein.

Wir haben zu diesem Zeitpunkt zusätzlich das gesamte Übungsgelände, die Driving-Range und sämtliche Sanitäreinrichtungen geschlossen. Wir bitten Sie, uns bei der Umsetzung dieser staatlichen Auflagen zu unterstützen. Vielen Dank dafür!

Die Gastronomie von Familie Fasini wird in ihrer Eigenschaft als Speiselokal von 11:00 – 18:00 Uhr Ihren Gästen zur Verfügung stehen. Familie Fasini befolgt die sehr eng formulierten Vorgaben im Hinblick auf die Tischanordnungen und den Mindestabstand unter Gästen.

Das Sekretariat ist bis auf weiteres weiterhin für Sie geöffnet und steht Ihnen telefonisch und per eMail zur Verfügung. Für dringende Anliegen vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin. Die verlässlichen Erreichbarkeitszeiten sind 10:00 – 15:00 Uhr. An den Wochenenden bleibt das Sekretariat geschlossen.

Auch die Mitarbeiter des Greenkeeping arbeiten weiter wie bisher und bereiten den Platz auf die Saison vor. Es tut schon fast weh blickt man auf die Fairways des gelben Kurses, fand doch gestern das Anmähen statt und die Fairways sehen jetzt so aus wie es sich gehört.

Erlauben Sie mir an dieser Stelle einige persönliche Worte. Es ist mir nicht leicht gefallen die Anlage zu schließen. Mir ist sehr bewusst das nach Tagen des Regens nun Tage der Sonne angekündigt sind. Und ja, am besten gegen Grippe hilft Sonne und frische Luft. Aber wer am Wochenende auf der Anlage war und die dicht beieinander stehende Menschentraube am ersten Abschlag gesehen hat, die Unbeschwertheit mancher Menschen bei der Begrüßung und auch die Tatsache, das Mitglieder die gerade aus Risikogebieten zurückgekehrt sind oder sogar schon unter Quarantäne stehen freudig Golf spielen zeigt, dass auch der Golfplatz ein nicht kleines Infektionsrisiko bietet. Ob der Flaggenstock oder der Bunkerrechen jetzt wirklich Virusüberträger ist oder nicht – es besteht mehr Risiko als man denkt. Und auch das muss gesagt sein: die Mehrzahl unserer Mitglieder ist der Risikogruppe zuzuordnen. Und hier beginnt auch die Verantwortung die der Geschäftsführer seinen Mitgliedern gegenüber hat. Vor allem dann, wenn es eben doch Unvernünftige unter diesen gibt. Ich bin mir dieser Verantwortung bewusst und habe daher bereits gestern die Schließung der Golfanlage für heute veranlasst, insbesondere da bereits gestern um 17:35 Uhr die Nachricht kam das Baden-Württemberg die Leitlinien umsetzt. Verantwortung haben heißt diese auch wahrzunehmen und auszuüben – das habe ich getan. Damit mag nicht jeder einverstanden sein, das muss ich akzeptieren wenn auch nicht verstehen.

Was geht mir derzeit durch den Kopf?
  • in unseren Nachbarländern bestehen Ausgangssperren die teilweise auch durch das Militär umgesetzt werden
  • Audi fährt in Neckarsulm bis zum Wochenende die Produktion auf Null
  • die Theatersaison ist teilweise bereits abgesagt
  • Schulen schließen um die Ansteckungsgefahr Kind – Eltern zur reduzieren (doch jetzt treffen sich die Kinder in der Stadt und belagern die Eisdielen oder wenn sie schon älter sind feiern sie Corona-Partys; und wir müssen Eltern erklären warum in der "schulfreien Zeit" derzeit kein Training mehr stattfindet)
  • Geschäfte und Boutiquen haben die Frühjahrsware geliefert bekommen und müssen die Geschäfte schließen – so im übrigen auch unser ProShop und das Mutterhaus Saemann. Im Sommer will aber keiner mehr Frühlingskleidung kaufen…
  • unseren Golflehrern (und allen anderen Golflehrer) wurde die Arbeitsstätte genommen und sie können nicht mehr unterrichten, d. h. kein Einkommen mehr...
  • die Gastronomien haben Auflagen die den Betrieb schon fast damit unrentabel machen
  • usw …
Um es kurz zu machen: es stehen derzeit Existenzen im nicht bekannten Ausmaß auf dem Spiel und viele wissen heute nicht wie oder wann es weitergeht. Hier herrscht blanke Angst, und nicht nur vor Corona. Auch die Mitarbeiter unserer Golfanlage bzw. die unserer Partner machen sich Gedanken was die Schließung für sie bedeutet. Verzeihen Sie mir, aber da habe ich kein Verständnis für Diskussionen warum man jetzt nicht mehr Golf spielen kann. Das klare Ziel der Maßnahmen ist das die Menschen sich nicht mehr unnötig treffen, oder wie man im Zeitalter der Digitalisierung sagt die Reduzierung der Sozialkontakte. Das dies das einzige Mittel bei der Eindämmung einer Pandemie ist hat uns die Spanische Grippe 1917/1918 gezeigt. Das öffentliche Leben muss für eine bestimmte Zeit ruhen, sonst verkraften unsere Gesundheitssysteme die Erkrankungswelle nicht und die Todesrate steigt. Ich möchte derzeit kein Arzt in Norditalien sein der entscheiden muss welcher Patient wie (oder ob?) behandelt wird. Schaffen wir es nicht die explosionsartige Ausbreitung einzudämmen, müssen wir in Deutschland bis zum Monatsende mit Erkrankungen im hohen sechsstelligen, wenn nicht im siebenstelligen Bereich rechnen. Nehmen wir beispielhaft eine Million Erkrankungen an. Das Robert-Koch-Institut hat heute mitgeteilt, dass die Quote von schweren und sehr schweren Verläufen im Moment bei 20% liegt, d. h. 200.000 kranke Menschen. Dem stehen in Deutschland meiner Kenntnis nach 22.000 Intensiv-Betten gegenüber. Ich glaube an dieser Stelle wird jedem bewusst, warum diese drastischen Maßnahmen notwendig sind.
Und einen anderen Aspekt möchte ich nicht unerwähnt lassen. Welche Auswirkungen hätte es in der Öffentlichkeit, wenn auf unseren Golfplätzen weiterhin munter Golf gespielt wird während rings rum das Land stillgelegt wird? Ich behaupte mal der Imageschaden wäre gravierend.

Keiner hätte jemals gedacht eine solche Situation auch nur zu erleben. Und dann innerhalb weniger Tage diese Entwicklung. Ich kann jeden verstehen, der mit dem Blick auf den Frühsommer schon fast verzweifelt nicht auf dem Golfplatz sein zu können. Aber ich bitte auch an die zu denken, die derzeit wirklich verzweifelt sind.

Eine Bitte zum Schluss: wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat und auch mal für einen Plausch oder Diskurs über das Weltgeschehen zur Verfügung. Das zeichnet einen Club aus, dass man sich Zeit füreinander nimmt. Aber bitte sehen Sie von Anrufen bzgl. der Schließung der Golfanlage, der Sinnhaftigkeit der Maßnahme oder Ähnlichem ab. Wir können es nicht ändern, haben aber gleichzeitig die Hände voll damit zu tun, die Lage zu bewältigen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie gesund!

Holger Meyer
Geschäftsführer