Mailpoet
NEWSLETTER 6 AUGUST 2018

Clubmeisterschaften 2018
Unsere diesjährigen Clubmeisterschaften stehen vor der Tür.
Am Samstag, den 01.September und Sonntag, den 03.September werden über
2 Runden bei den Damen, Seniorinnen und Senioren und über 3 Runden bei den Herren die Clubmeister 2018 ermittelt.
Die Anmeldung ist noch bis Donnerstag, den 30.08. / 12.00 Uhr geöffnet.
Bitte die gesonderte Ausschreibung im Internet bzw. am Schwarzen Brett im Clubhaus beachten.
Zuschauer sind wie immer an beiden Tagen gerne gesehen und können sich in allen Klassen auf spannende Wettkämpfe freuen.
14 Tage später, am Samstag dem 15. September wird dann unsere Jugend Ihre Clubmeister ermitteln und dies wie immer über 18 Löcher bei den Älteren und 9 Loch bei den Jüngeren und unseren Bambinis.

BWGV-Mannschaftsmeisterschaften
Am Wochenende 13./14. OKTOBER haben wir dann im Rahmen der Baden Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Herren die besten 8 Teams aus unserem Ländle bei uns zu Gast.
Auch hier würden sich alle Beteiligten über ein reges Zuschauerinteresse freuen.
Für hochklassiges Golf ist hier garantiert.
Sicher ein Termin den man sich vormerken sollte.

Veranstaltung Schlossführung am 22.September 2018
Mit Bedauern müssen wir diese Veranstaltung absagen. Die von uns gebuchten Führer stehen aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Meine Meinung zum Thema Etikette
In letzter Zeit muss ich leider feststellen, dass das Verhalten einiger Mitglieder/Gäste nicht unseren Vorstellungen entspricht. Auch wenn sich die Welt, derzeit scheinbar in einem Wandel, was Werte und Wertvorstellungen betrifft befindet, muss dies nicht akzeptiert werden. Nachstehend habe ich einmal Stichwortartig aufgeführt was mir nicht gefällt:
Nicht Grüßen, persönliche Beleidigungen von Mitgliedern, nicht ordnungsgemäße Kleidung auf dem Platz und bei Siegerehrungen, Divot`s die nicht zurückgelegt und Pitchmarken die nicht ausgebessert werden, Reifenspuren von Carts und Arbeitsmaschinen insbesondere bei den Abschlägen, ungebührliches Verhalten den Marshalls gegenüber.
Ich stelle mir hier die Frage muss dies alles sein? Ich meine „Nein“, denn es sind nur „Kleinigkeiten“ die geändert werden müssen. Die deutliche Mehrzahl der Mitglieder und Gäste verhält sich angemessen, versuchen wir gemeinsam den „Anderen“ klar zu machen, dass es sich lohnt „Spielregeln“ einzuhalten.
Wie sagte „Ray Ford“:
Ich bin überzeugt, wenn sich alle so verhalten würden wie wir Golfer, dann hätten wir eine wesentlich bessere Welt.
Geben wir ihm Recht?

Ditmar Staudt


Beitrag 'Platz'

Liebe Clubmitglieder,
Die Natur ächzt nun schon viele Wochen unter extremer Dürre. Unser Platz leidet - und wir mit ihm. Nicht nur beim Score.
Die Wasserversorgung unserer Anlage stützt sich im Wesentlichen auf zwei 'Lieferanten': 1. Eine natürliche Quelle, welche in der Regel allein die vollständige Versorgung von Golfclub und Schlossanlage ermöglicht. 2. Bodenseewasser. Bei Engpässen zusätzlich zur 'eigenen' Quelle.
Die sogenannte Schüttung (= Liefermenge) unserer Quelle ist im Sommer stetig zurückgegangen. Zum Ausgleich wurde die Einspeisung von zusätzlichem Bodenseewasser vorgenommen, welche jedoch in diesem Jahr wegen der allgemeinen Trockenheit stark limitiert ist. Die Beregnung der Fairways musste deshalb eingestellt werden.
Gleichzeitig vermehren sich bei der verbleibenden intensiven Beregnung von Tees und Grüns unschöne Nassstellen.
Für das Entstehen gibt es unterschiedliche Gründe. Ein Maßnahmenplan zur dauerhaften Beseitigung der Nassstellen wurde in diesem Jahr erarbeitet. Die dafür notwendigen, baulichen Maßnahmen werden mit Ende der Spielsaison, wetterabhängig ab Oktober/November, in Angriff genommen.
Erfreulich: Mit nachhaltigen Niederschlägen und aufwändigen Neueinsaaten wird sich der Platz nach einiger Zeit wieder vollständig erholen.
Im Jahrhundertsommer 2003 waren die Auswirkungen der Trockenheit noch schwerwiegender als heute. Kosten für Bodenseewasser und später folgende Instandsetzungen der Spielflächen strapazierten das Budget außerordentlich. Die Clubmeisterschaften wurden damals der Bespielbarkeit wegen auf Gelb-Blau ausgetragen.
Die Klimaforscher sagen uns, dass wir uns vermehrt auf lange Hitze- und Trockenperioden einstellen müssen. Was ist zu tun? Investitionen in die Beregnungstechnik könnten beispielsweise den Verbrauch verringern helfen. Einsparungen von Wasser allein verschaffen jedoch noch keine hinreichende Sicherheit.
Für die Zukunft werden wir die Suche nach Möglichkeiten weitere Wasserbezugsrechte zu erhalten systematisch vorantreiben. Es gibt konkrete Ansätze - freilich mit heute noch offenem Ergebnis.
Freuen wir uns auf den nächsten Regen!

Harry Fehrmann
Vorstand Platz